Chwala front national bearbeitet

Diskussion / Vortrag
Mit Sebastian Chwala

Vielfach ist der Erfolg des Front National unmittelbar mit dem Niedergang der französischen Industrie und der massiv angestiegenen Arbeitslosigkeit begründet worden. Sebastian Chwala widerlegt diese eindimensionale Erklärung und belegt, dass der seit langem andauernde Aufstieg der extremen Rechten in Frankreich viel eher aus der Bedrohung einer breiten «Eigentümergruppe» durch die Monopolisierungstendenzen des «modernen» Kapitalismus resultiert. Insbesondere die »neuen Mittelschichten« mit ihren Einfamilienhäusern in den Vorstädten fürchten einerseits ihren Abstieg und andererseits die Konkurrenz neuer sozialer Aufsteiger. Sie sind es, die besonders anfällig sind für die Mystifizierung eines Frankreichs mit breiter Streuung an Eigentum. Die Wirkungsmächtigkeit dieses Ideals wird dadurch verstärkt, dass es von den politischen Eliten unverdrossen propagiert wird. Angereichert um Fremdenfeindlichkeit, spielt es in der Programmatik des Front National eine zentrale Rolle.

Im Vortrag wollen wir die Frage nach der sozialen Basis des Front National (Arbeiterschaft, altes Kleinbürgertum/neue abstiegsbedrohte Mittelschicht) in den Mittelpunkt stellen. Sebastian Chwala, * 1980, Diplom-Politikwissenschaftler, lebt und promiviert in Marburg. Zum Thema hat er aktuell veröffentlicht «Der Front National. Geschichte, Programm, Politik und Wähler» (PappyRossa Verlag, 2016).

Bild: © PappyRossa

 

Zeitraum

05.04.2016, 20:00 Uhr - 05.04.2016, 22:00 Uhr

Adresse

Institut Culturel Franco-Allemand
Doblerstraße 25
72074
Tübingen
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Antifaschismus

Website

http://www.bw.rosalux.de/event/55369

iCal Format

in iCal Format herunterladen