E79fb66b27

Strukturen und Ideologie des Rechtspopulismus in Ungarn
Mit Magdalena Marsovszky

In den zwei Jahren seit dem Wahlsieg der völkischen Regierungskoalition in Ungarn sind unter Anderem ein neues Mediengesetz, eine neue Verfassung, eine neue, so genannte Roma-Integrations-Strategie ins Leben gerufen, bzw. verabschiedet worden, und man kann durchaus behaupten, dass sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens inzwischen gleichgeschaltet sind. Hinter dieser «Gleichschaltung» merkt man deutlich eine ideologische Leitlinie. Manche sprechen von faschistischen oder faschistoiden Tendenzen, wobei der Begriff «faschistisch» in Ungarn verschieden definiert wird. Im Vortrag wird versucht, die Strukturen der Ideologie aufzuzeigen und anhand dieser Strukturen die Ideologie zu definieren.

Magdalena Marsovszky ist Kulturwissenschaftlerin und Lehrbeauftragte in Fulda. Sie ist Vorstandsmitglied des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus e.V. (forschungsforum.net) sowie Vorstandsmitglied der neu gegründeten «Bürgerrechtsbewegung für die Republik» in Ungarn, die sich vor allem für Roma einsetzt.

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung von INPUT Stuttgart im Rahmen des Jugendbildungsprogramms der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit dem DGB Region Nordwürttemberg und dem Freien Radio für Stuttgart

Zeitraum

27.04.2012, 20:00 Uhr - 27.04.2012, 22:00 Uhr

Adresse

DGB-Haus
Willi Bleicher Straße 20
70174
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Antifaschismus

Website

http://www.bw.rosalux.de/event/45528

iCal Format

in iCal Format herunterladen