Bundesarchiv bild 183 57000 0139  v. parteitag der sed

Mit: Kai Herman

Wie konnte es dazu kommen, dass der Versuch von 1917 ff. eine befreite Gesellschaft, ja den Kommunismus zu errichten, nicht nur scheiterte, sondern in einer Katastrophe mit Millionen von Toten endete, unter denen nicht zuletzt zahlreiche RevolutionärInnen selbst waren?

Neben einer Auseinandersetzung mit dem (auch antikommunistischen Kampf-) Begriff «Stalinismus» soll die Entwicklung in der Sowjetunion nach der Oktoberrevolution bis zum Tode Josef Stalins ausführlich nachgezeichnet werden. Daneben werden auch die wirtschaftlichen Grundlagen von Stalins Sozialismus-Modell und seine Ideologie aus linker Perspektive kritisch betrachtet. Diskutiert werden soll abschließend die Frage, wie eine friedliche Welt, frei von materiellen Nöten gegen den gewaltförmigen Kapitalismus erreicht werden könnte.

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung in Kooperation mit INPUT Mannheim/Heidelberg im Rahmen des Jugendbildungsprogramms

Zeitraum

06.06.2012, 19:00 Uhr - 06.06.2012, 21:00 Uhr

Adresse

JUZ "Friedrich Dürr" in Selbstverwaltung
Käthe-Kollwitz-Str. 2-4
68169
Mannheim
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Website

http://www.bw.rosalux.de/event/45125

iCal Format

in iCal Format herunterladen