Vortrag/Diskussion mit Hans D. Christ (Württembergischer Kunstverein)

Wenn die Rede von Digitalisierung ist, wird in politischen Debatten meist ein neues Arbeitsumfeld beschrieben, das sich ähnlich wie das neuste Update einer Software in eine scheinbar progressive Kontinuität kleidet – Industrie 2.0, 4.0 und so fort. Man kann aber ausgehend von der Technikentwicklung, die sich um den Ersten Weltkrieg formiert, einen kurzen Abriss der Geschichte der Digitalisierung entwickeln, der das gepriesene digitale Zeitalter als fortschreitende soziale Desintegration der Menschen begreift.

Der Bild-Videovortrag folgt solchen Spuren von der Zwischenkriegsmoderne hin zur Gegenwart.

Hans D. Christ ist Co-Direktor des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart. Er studierte Kunst und Literaturwissenschaften und war bis 1996 als Künstler tätig. Als Kurator betreute er große Solo-Ausstellungen von Künstlern wie Stan Douglas (2007), Anna Oppermann (2007, zusammen mit Ute Vorkoeper). Sein Hauptaugenmerk liegt auf größeren Gruppenausstellung mit historischen, aktuellen, politischen, globalen und umfassenden Formaten der konzeptionellen Kunst, in der er mit vielen anderen Kuratoren und Institutionen im Ausland zusammenarbeitet, wie zum Beispiel: »Subversiven Praktiken, Kunst unter Bedingungen politischer Repression /60er-80er / Südamerika / Europa« (2009), »Re-Designing the east, Politisches Design in Asien und Europa« (2010), »Acts of Voicing: Über die Poetiken und Politiken der Stimme« (2012), »Oh, my complex, Vom Unbehagen beim Anblick der Stadt« (2012 und 2014 in Seoul/South Korea, Total Museum, Seoul/South Korea, Museum for Contemporary Art, Rijeka/Croatia), »Irgendetwas im Raum entzieht sich unseren Versuchen des Überfliegens« (2014), »Die Bestie und ist der Souverän« (2015 und in MACBA, Barcelona/Spanien, bekam die Auszeichnung »Beste Ausstellung des Jahres« von der AICA).

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe «Smart City – Smart Citizen?», die vom Hannah-Arendt-Instituts für politische Gegenwartsfragen Stuttgart (HAIS), attac Schorndorf, dem Bürgerprüjekt Die AnStifter in Kooperation mit dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart (WKV) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg organisiert wird.

Zeitraum

21.02.2020, 19:30 Uhr - 21.02.2020, 21:30 Uhr

Adresse

Württembergischer Kunstverein
Schlossplatz 2
70173
Stuttgart

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Medien / Digitales
Freiräume / Subkultur
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://bw.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/4Q14V

iCal Format

in iCal Format herunterladen