Flickr mike cc by nc nd 2.0

Diskussion / Vortrag
Mit Kai Ehlers, Russland / Hamburg

Wladimir Putin wird nachgesagt, den Zusammenbruch der Sowjetunion für die größte Katastrophe des letzten Jahrhunderts zu halten. Für diese Sicht der Geschichte muss er sich einen neuen Stalin, seit Eingliederung der Krim in die Russische Föderation sogar einen neuen Hitler nennen lassen. Welchen Weg hat Russland genommen, seit es 1991 aus den Trümmern der Sowjetunion hervorging? Sucht es einen Weg der Revanche für die 1991 im Kalten Krieg erlittene Niederlage? Ist die von ihm angestrebte Eurasische Union eine Bedrohung der Zivilisation, wie Russland zur Zeit vorgeworfen wird? Droht in Russland selbst eine repressive nationalbolschewistische Diktatur? Oder sind diese Darstellungen Russlands vielleicht nur Versuche, an alten Vorurteilen anzuknüpfen, um das Land weiterhin politisch eindämmen und wirtschaftlich handhabbar machen zu können?

Über den Weg zur inneren und äußeren Rekonvaleszenz dieses großen Landes unter seinen Präsidenten Michael Gorbatschow, Boris Jelzin, Wladimir Putin spricht Kai Ehlers (www.kai-ehlers.de), Russlandforscher seit Beginn der frühen 80er Jahre.

Foto: Mike, flickr / CC BY-NC-ND 2.0

 

Zeitraum

27.04.2016, 19:30 Uhr - 27.04.2016, 21:30 Uhr

Adresse

Ebene 3 Kulturforum im K3
Berliner Platz 12
74072
Heilbronn
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/55226

iCal Format

in iCal Format herunterladen