Vortrag/Diskussion mit Erhard Korn (Vorsitzender Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg)

«Er ist wieder da» schrieb vor kurzem sogar Die Zeit auf ihrer Titelseite. Lange galt er als veraltet, als toter Hund. Wirtschaftskrisen und Armut seien verschwunden. Da wird – 150 Jahre nach dem Erscheinen von Marx` Hauptwerk «Das Kapital» ein Buch über das Kapital im 21. Jahrhundert zum Bestseller und Gewerkschafter/innen diskutieren über die «Klassenfrage».

Erhard Korn, Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg, zeigt auf, wie die Arbeiterbewegung im 19. Jh. entstand, wie ihre Organisationen sich entwickelten und wie der junge Marx schon ab den 1840er Jahren mit Engels Einfluss darauf nahm.

Was sagt uns dieser Marx heute – in seinem 200. Geburtsjahr?

Veranstaltung in Kooperation mit den Freidenkerinnen & Freidenkern Ulm/Neu-Ulm

Der Vortrag ist Teil des Projektes Marx200 der Rosa-Luxemburg-Stiftung, das ganzjährig 2018 mit Veranstaltungen, Publikationen, Debattenbeiträgen und einem multimedialen Angebot das Jubiläum des 200. Geburtsages von Karl Marx begleitet.

Zeitraum

12.06.2018, 19:00 Uhr - 12.06.2018, 21:00 Uhr

Adresse

Haus der Gewerkschaften
Weinhof 23
89073
Ulm

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Diskussion/Vortrag

Themenkategorien

Soziales / Arbeit
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.bw.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/4OJ3H/marx200-karl-marx-und-die-entstehung-der-arbeiterbewegung/

iCal Format

in iCal Format herunterladen