B sser

Ein Junge ohne Namen, eine Jugend in den Siebzigern. Während sich die Eltern für den bewaffneten Kampf im Untergrund entscheiden, erlebt der Erzähler sein schwules Coming-out. BRD-Geschichte und “éducation sentimentale” verschmelzen zu einer stilistisch einzigartigen Bildgeschichte, angesiedelt im Graubereich zwischen Graphic Novel und illustrierter Erzählung, in der die Niedlichkeit und Naivität der Bilder immer wieder durch drastische, dramatische und ernüchternde Momente gebrochen wird.

Martin Büsser, geboren 1968, ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel zu Popkultur, bildender Kunst und Kulturkritik. Er schreibt unter anderem für konkret, Jungle World und WoZ. Martin Büsser lebt in Mainz und arbeitet dort unter anderem in der testcard-Redaktion. “Der Junge von nebenan” ist seine erste graphische und fiktionale Veröffentlichung.

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Rosa-Luxemburg-Club Rhein-Neckar und dem Antifa AK an der Uni Heidelberg

Zeitraum

28.04.2010, 20:00 Uhr - 28.04.2010

Adresse

Buchhandlung & Antiquariat Schöbel
Plöck 56a
69117
Heidelberg
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Lesung

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Soziales / Arbeit
Bildung / Familie / Gesundheit
Bildung / Familie / Gesundheit
Freiräume / Subkultur
Freiräume / Subkultur
Politik / Demokratie / Recht
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.rls-bw.de

iCal Format

in iCal Format herunterladen