Herbsttagung

Darf's ein bisschen fair sein? Soziale Verantwortung von Unternehmen in globalen Produktionsketten

Kleidung, Elektrogeräte, Lebensmittel: Etliche Produkte werden heute im globalen Süden produziert und hierzulande in Supermärkten zu Spottpreisen verscherbelt.
Mit zunehmender Entfernung schwindet auch die Verantwortung – so die Sicht in den Chefetagen. Nach dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn” wälzen sie die Kosten für soziale, ökologische und wirtschaftliche Schäden auf Subunternehmer und die Regierungen der Produktionsländer ab. Gleichzeitig versuchen sie uns mit Siegeln, Labeln und Zertifikaten zu beweisen, dass sie sich für soziale Arbeitsbedingungen, faire Preise und ökologische Produktionsweisen einsetzen. Was steckt also hinter dem viel beschworenen Konzept der Unternehmensverantwortung?

Auf der diesjährigen INKOTA-Herbsttagung wollen wir Antworten auf diese und andere Fragen finden. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit zu folgenden Themen:

  • Nicht den Faden verlieren – Unternehmensverantwortung in der globalen Lieferkette
    ReferentIn: Sofie Koers, Fair Wear Foundation
  • Oben hui, unten pfui? – Rohstoffe für die „grüne” Wirtschaft
    Referent: Peter Fuchs, Power Shift
  • Bitteres Obst – wie wirksam ist Zertifizierung im Obstsektor?
    ReferentInnen: Helge Fischer, BanaFair; Adela Torres, COLSIBA
  • Zeigt her Eure Füße! – Transparenz- und Rechenschaftspflicht für Unternehmen
    ReferentIn: VertreterIn, CorA-netzwerk

Zeitraum

19.10.2012 - 21.10.2012

Adresse

Jugendbildungsstätte Hirschluch
Storkow bei Berlin
Deutschland

Eingetragen von

INKOTA-netzwerk

Aktionsform

-

Themenkategorien

Anti-Atom / Klima / Energie
Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Bildung / Familie / Gesundheit
Ökonomie / Finanzen
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.inkota.de/herbsttagung2012

iCal Format

in iCal Format herunterladen