Stephan valentin 2w42jguouls unsplash

Unser globales Ernährungssystem befindet sich in einer Schieflage: Zum zweiten Mal in Folge ist die Zahl der Hungernden weltweit angestiegen. 821 Millionen Menschen haben keinen ausreichenden Zugang zu Nahrung. 151 Millionen Kinder sind chronisch unterernährt, 2 Milliarden Menschen leiden unter sogenanntem verborgenem Hunger und ebenso viele Menschen sind übergewichtig. Wachsende soziale Ungleichheit erschwert den Zugang zu gesunder Nahrung für immer mehr Menschen. 

Das UN-Komitee für Welternährung (CFS) erarbeitet in einem Multiakteursprozess bis zum Jahr 2020 Freiwillige Leitlinien für “Food Systems and Nutrition”, die aufzeigen, welche politischen Veränderungen für eine Transformation unserer Ernährungssysteme notwendig sind. 

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie herzlich einladen, mit Vertreterinnen und Vertretern der deutschen Bundesregierung, der Wissenschaft und Zivilgesellschaft zu diskutieren, wie wir unsere Ernährungssysteme zukunftsfähig machen können. Gemeinsam wollen wir konkrete Empfehlungen für die Leitlinien formulieren. 

Dabei wird es um folgende Fragen gehen: Wie müssen unsere Ernährungssysteme gestaltet werden, damit sie allen Menschen eine gesunde Ernährung ermöglichen und wir unsere Lebensgrundlagen bewahren? Wie müssen Ernährungs-, Agrar-, Gesundheits- und weitere Politiken dazu aufeinander abgestimmt werden? Welche Rolle sollte die Bundesregierung spielen?

Auf dem Podium diskutieren mit:

Beate Kasch, Abteilungsleiterin für „EU-Angelegenheiten, Internationale Zusammenarbeit, Fischerei" im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Stefan Schmitz (tbc), Unterabteilungsleiter, Beauftragter Sonderinitiative „Eine Welt ohne Hunger“ im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Sofia Monsalve, Generalsekretärin von FIAN International, Vertreterin Zivilgesellschaftlicher Mechanismus des UN-Komitees für Welternährung (CFS)

Stefanie Lemke, Associate Professor, Gender, Nutrition & Right to Food Policies, Centre for Agroecology, Water and Resilience (CAWR), Coventry University und Universität Hohenheim

Ursula Hudson, Vorstandsvorsitzende Slow Food Deutschland e.V.

Moderation: Tanja Busse, Journalistin

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich den Termin freihalten könnten.

Wir bitten um ihre Online-Anmeldung bis spätestens zum 2. September 2019. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Andrea Sonntag (andrea.sonntag@welthungerhilfe.de) oder Lea Meyer (lea.meyer@savethechildren.de)

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion mit Ihnen!

Zeitraum

09.09.2019, 17:30 Uhr - 09.09.2019, 20:00 Uhr

Adresse

Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
10117
Berlin

Eingetragen von

INKOTA-netzwerk

Aktionsform

Abendveranstaltung

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Bildung / Familie / Gesundheit
Politik / Demokratie / Recht

Website

https://www.inkota.de/aktuell/veranstaltungen/news/vom/07/juli/2019/future-food-systems/

iCal Format

in iCal Format herunterladen