7183869666 7598c53301 c

Mit: Dr. Stephan Schulmeister

Europa auf dem Weg in eine Depression - was tun?
Die große Krise stellt das «Endprodukt» der finanzkapitalistischen Form einer Marktwirtschaft dar.

Die Rahmen- bzw. Anreizbedingungen dieser seit den 1970er Jahren dominanten „Spielanordnung" lenken das Gewinnstreben auf Finanzveranlagung und -spekulation (im Gegensatz zum Realkapitalismus der 1950er und 1960er Jahre). Die große Krise wird die Lebensbedingungen über Jahre verschlechtern und damit den Boden bereiten für eine Neuordnung des «Spiels Wirtschaft»: Die Triebkraft kapitalistischer Dynamik, das Profitstreben, wird wieder auf realwirtschaftliche Aktivitäten gelenkt werden. Gleichzeitig wird die Politik eine „ausgewogenere" Balance anstreben zwischen der Entfaltung des individuellen Eigennutzes und der Stärkung des sozialen Zusammenhalts. Diese Komponenten werden durch eine generelle Zielsetzung ergänzt: die Ökologisierung von Produktion und Konsum.

Stephan Schulmeister, geboren 1947, ist ein österreichischer Wirtschaftsforscher. Seit 1972 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter beim österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) im Bereich «Mittelfristige Prognose, längerfristige Wirtschaftsentwicklung, Finanzmärkte und internationaler Handel».

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung in Kooperation mit dem hochschulpolitischen Rat der Studierendenvertretung der Universität Konstanz, SeeMoz und ver.di Schwarzwald-Bodensee


Foto: Aleks van Sputto, flickr / CC BY-SA 2.0

Zeitraum

16.01.2013, 19:00 Uhr - 16.01.2013, 21:00 Uhr

Adresse

Universität Konstanz, Raum A 703
Universitätsstraße 10
78464
Konstanz
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Ökonomie / Finanzen

Website

http://www.bw.rosalux.de/event/47521

iCal Format

in iCal Format herunterladen