Wie sich Neofaschisten und Rechte in der Region, in Bayern und Baden-Württemberg aktuell organisieren, wo sie sich treffen, Immobilien erwerben, Konzerte und Aufmärsche veranstalten, welche Publikationen sie unterhalten und welche Internetprojekte, welche neonazistischen Bands hier hetzen – hierüber wird es an diesem Abend einen ausführlichen Überblick geben.

Es wird außerdem über derzeitige ideologische Diskussionen und Positionierungen der süddeutschen rechten Gruppen informiert und ihre zum Teil »modernisierten Strategien« vorgestellt, u. a. im Bereich von Jugendarbeit, Subkulturen und Sozialpolitik. Und was das alles mit der derzeitigen Politik und Gesellschaft zu tun hat – und wie Neonazis und ihre Ideologien am nachhaltigsten bekämpft werden können – wird vom Referenten zur Diskussion gestellt werden.

Robert Andreasch, Soziologe und Journalist, forscht über Neonazis, NS-Kriegsverbrecher sowie antiamerikanische Ressentimentbildung. Zahlreiche Publikationen, TV- und Radiobeiträge zur militanten Neonaziszene in Bayern und Baden-Württemberg, u. a. für Spiegel-TV (RTL), Report Mainz (ARD), Zündfunk (BR2), Süddeutsche Zeitung, Jungle World, der rechte rand, blick nach rechts (bnr).

Zeitraum

14.03.2010, 18:00 Uhr - 14.03.2010, 20:00 Uhr

Adresse

Altes Feuerwehrhaus
Möhringer Str. 56
70199
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Antifaschismus
Antifaschismus

Website

http://rls-bw.de/cms/index.php?article_id=390

iCal Format

in iCal Format herunterladen