Justizia mit transparent   06.10.09

Für kommunale Betriebe stellt sich die Aufgabe, ihre Geschäftspolitik so zu gestalten, dass sie transparent und für demokratische Beteiligung durch die Bürgerinnen und Bürger offen ist. Öffentliche Unternehmen müssen sich in ihrer konkreten Arbeit von privaten Unternehmen unterscheiden.

Welche Probleme es in öffentlichen Unternehmen mit Transparenz, Partizipation und Demokratie heute gibt, welche alternativen Forderungen erhoben werden können, welche alternativen Modelle es gibt und wie rekommunalisierte Stadtwerke in Stuttgart aussehen können, ist Gegenstand des Seminars.

Carsten Herzberg, Politikwissenschaftler und Stadtverordneter in Potsdam, berichtet über rechtliche Hintergründe und Erfahrungen mit Mitbestimmung und Transparenz in kommunalen Unternehmen. Er stellt das von ihm mitentwickelte Modells für partizipative kommunale Eigenbetriebe und die von ihm verfasste Studie »Partizipation in Wasserunternehmen« vor.

Barbara Kern, aktiv im Stuttgarter Wasserforum und im Bürgerbegehren »100Wasser«, berichtet über den Stand der Rekommunalisierung des Wassers in Stuttgart und das Projekt, Stadtwerke für Stuttgart wieder neu zu gründen.

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Forum Linke Kommunalpolitik in Baden-Württemberg e.V. und der Kommunalakademie der Rosa Luxemburg Stiftung

Zeitraum

18.09.2010, 10:00 Uhr - 18.09.2010, 17:00 Uhr

Adresse

Bürgerräume West , Sophie Knosp-Raum
Bebelstr . 22
70193
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Workshop

Themenkategorien

Website

http://www.rlf-bw.de/cms/index.php?article_id=423

iCal Format

in iCal Format herunterladen