9cefe7dc8b

Mit: Felix Wemheuer, Barbara Eder

Die Überwindung von autoritären Formen der Kindererziehung und monogamen, eheähnlichen Zweierbeziehungen war immer wieder integraler Bestandteil utopischer Gesellschaftsentwürfe auf Seiten der politischen Linken.

Mit der vorliegenden Dokumentation von linkskommunistischen, freudo-marxistischen und (queer)-feministischen Texten (u.a. von Alexandra Kollontai, Elfriede Friedländer, Herbert Marcuse, Shulamith Firestone, Reimut Reiche, Michel Foucault) wird die Frage aufgeworfen, inwiefern Projekte einer gesamtgesellschaftlichen politischen Emanzipation mit einer Kritik der Sexualität einhergehen können. Über den Umweg einer historischen Spurensuche versucht dieses Buch, emanzipatorische Elemente freizulegen.

Felix Wemheuer, Jahrgang 1977, veröffentlichte zuletzt bei Rowohlt die Biographie «Mao Zedong». Er ist regelmäßiger Mitarbeiter der Wochenzeitschrift «Jungle World».
Barbara Eder, geb. 1981, Autor_in, regelmäßige Arbeiten für testcard, frauen&film und wz, zuletzt: «Theorien des Comics» (2011).

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Freiburg

Zeitraum

07.02.2012, 19:00 Uhr - 07.02.2012, 21:00 Uhr

Adresse

Uni Freiburg, Kollegiengebäude III, Hörsaal 3043
Werthmannplatz 3
79085
Freiburg
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Gender

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/45274

iCal Format

in iCal Format herunterladen