Non violence sculpture by carl fredrik reutersward malmo sweden

Mit Jürgen Wagner (Informationsstelle Militarisierung Tübingen)

Die EU-Staaten können für sich den zweifelhaften Ruf als Rüstungsexportweltmeister reklamieren, Deutschland allein ist der weltweit drittgrößte Waffenexporteur. Trotz dieser «Erfolge» sollen Rüstungsexporte mittels der sogenannten «Merkel-Doktrin» in den nächsten Jahren massiv ausgeweitet werden. Die Nachrichten über neue Panzerdeals mit Ländern wie Saudi Arabien, Katar oder Indonesien sind deshalb lediglich die ersten Vorboten dieser bevorstehenden Rüstungsexportoffensive. Vor diesem Hintergrund beschreibt der Vortrag die wesentlichen ökonomischen und strategischen Triebfedern hinter der «Merkel-Doktrin» sowie die wesentlichen Mittel, mit denen die Ausweitung der Rüstungsexporte gewährleistet werden soll.

Jürgen Wagner ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Tübinger Informationsstelle Militarisierung (IMI) und Redaktionsmitglied der Zeitschrift Wissenschaft & Frieden.

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung in Kooperation mit attac Stuttgart

Non violence sculpture by Carl Fredrik Reutersward Malmo Sweden; Foto: Francois Polito (Appareil numérique OLYMPUS C700UZ) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

 

Zeitraum

14.03.2013, 19:00 Uhr - 14.03.2013, 21:00 Uhr

Adresse

RLS Regionalbüro Stuttgart
Ludwigstr. 73a
70176
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Frieden / Antimilitarismus

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/47632

iCal Format

in iCal Format herunterladen