Xingu3 premiere web

Januar 2013, brasilianisches Amazonasgebiet: Wir werden Zeugen, wie Indigene eine Straße blockieren und 30 Busse in ihre Gewalt bringen. Aus Protest gegen den staatseigenen Energiekonzern Norte Energia, der am Fluss Xingu den drittgrößten Staudamm der Welt, Belo Monte, errichtet. 600 km2 Urwald werden dafür gerodet, 40 000 Menschen vertrieben. Der katholische Bischof von Altamira, Erwin Kräutler: «Diese Arbeiten müssen gestoppt werden. Sonst sind hier viele tot.»

Eine spannende Reportage von Martin Keßler über den anhaltenden Widerstand gegen den Megastaudamm Belo Monte und die größte Goldmine Brasiliens. Über rebellierende Bauarbeiter, Korruptionsverdacht, Energie- und Rohstoffhunger. Und europäische Firmen, die an der fortschreitenden Zerstörung Amazoniens kräftig verdienen. Mit dem aktuellen Film setzt das Filmteam seine dokumentarische Langzeitbeobachtung seit 2009 fort.

Kontakt:
RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

 

Zeitraum

24.09.2013, 20:00 Uhr - 24.09.2013

Adresse

Adolf-Schlatter-Haus
Österbergstr. 2
72074
Tübingen
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Dokumentarfilm

Themenkategorien

Natur-, Tier-, Umweltschutz
Globalisierung / Entwicklung / Migration

Website

http://www.bw.rosalux.de/event/49175/count-down-am-xingu-iii.html

iCal Format

in iCal Format herunterladen