Black lives matter protest

Diskussion / Vortrag mit Emily Laquer (ehemals Mitglied von Berkeley Copwatch)

Nachdem der unbewaffnete, schwarze Teenager Mike Brown in Ferguson, Missouri im August 2014 von einem weißen Polizisten erschossen wurde, folgten massive Proteste, die sich schnell über die ganze USA ausbreiteten und noch immer nach aktuellen Vorfällen wie die in Baton Rouge, La und vielen anderen Städten anhalten. Kampagnen wie Hands Up, Don't Shoot und Black Lives Matter machen seitdem mit prominenten und medienwirksamen Aktionen auf institutionellen Rassismus aufmerksam. Eine Reise in die größte Gefängnisnation der Welt, in der selbst 50 Jahre nach der Bürgerrechtsbewegung mehr schwarze Männer Haftstrafen absitzen, als 1850 in den Südstaaten versklavt waren.

Der Bildervortrag von Emily Laquer, ehemals Mitglied von Berkeley Copwatch, beleuchtet Zusammenhänge der US-amerikanischen Justiz, sucht nach historischen und politischen Gründen für staatlichen Rassismus und zeigt Bilder einer wachsenden neuen Bürgerrechtsbewegung.

Bild: By The All-Nite Images [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Common

Zeitraum

27.10.2016, 19:00 Uhr - 27.10.2016, 21:00 Uhr

Adresse

Linkes Zentrum Freiburg
Glümerstr. 2
79102
Freiburg
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag/Diskussion

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/56885

iCal Format

in iCal Format herunterladen