Naher osten

Arabische Revolten - mehr als ein regionales Ereignis?
Mit: Prof. Werner Ruf

Die Volksaufstände in Tunesien und Ägypten erzwangen die Flucht der Diktatoren. Dies gelang, weil in beiden Ländern die Armee die Volksaufstände nicht im Blut erstickte. Noch erstaunlicher als diese Tatsache war die westliche Berichterstattung, die Aufstände gegen die kleptokratischen Tyrannen, die sie Jahrzehnte lang unterstützt hatte, bejubelte. Und die Regierung der USA erklärte öffentlich ihre Unterstützung für die Aufstände. Dies änderte sich grundlegend mit der bewaffneten Intervention in Libyen, durch die Gewalt wieder zum Instrument der Konfliktbearbeitung wurde: Die Diktatoren in Jemen und Syrien setzten nun hemmungslos Gewalt zur Niederschlagung der Volksaufstände ein, Saudi-Arabien marschierte in Bahrein ein, um brutal den dortigen Aufstand zu bekämpfen.

Vor diesem Hintergrund wird die Frage zu verfolgen sein, was diese Aufstände und die Anzeichen einer Veränderung der westlichen Politik für die Entwicklung des internationalen Systems bedeuten: Neigt sich die absolute US-Hegemonie dem Ende zu? Sind die arabischen Revolten mehr als ein regionales Ereignis? Wie könnte eine multipolare Welt in Zukunft aussehen? Welche Rolle spielen im Kontext dieser Veränderungen die neuen sozialen Bewegungen?

Werner Ruf ist Politologe und Friedensforscher. Er war bis 2003 Professor an der Universität Kassel.

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung in Kooperation mit der VHS Stuttgart

Zeitraum

06.12.2011, 20:00 Uhr - 06.12.2011, 22:00 Uhr

Adresse

VHS / TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Theodor-Bäuerle-Saal
Rotebühlplatz 28
70174
Stuttgart
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag/Diskussion

Themenkategorien

Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/43883

iCal Format

in iCal Format herunterladen