B120308d67

Mit: Markus End

Antiziganismus, die Feindschaft gegen Sinti und Roma, ist ein weit verbreitetes Phänomen, das in den westlichen Gesellschaften tief verankert ist. In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als «Zigeuner» diskriminiert und teilweise verfolgt. Gleichzeitig mangelt es an politischen und theoretischen Analysen. Das gilt auch für eine linke Kritik, die oft nicht über moralische Empörung hinaus geht.

Der Vortrag soll zu einer breiteren und differenzierteren Diskussion und Kritik des Antiziganismus beitragen. Neben unterschiedlichen gesellschaftstheoretischen Ansätzen werden ebenso internationale Fallstudien zu Italien, Kosovo und Rumänien vorgestellt. Auch der Bereich medialer Darstellungen und die Verwerfungen im bundesdeutschen Gedenken an den nationalsozialistischen Massenmord an den Sinti und Roma werden Thema sein.

Kontakt

RLS-Regionalbüro Baden-Württemberg
Ludwigstr. 73a
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 99797090
Fax: 0711 99797091
Email: schlager@rosalux.de

Veranstaltung in Kooperation mit INPUT Mannheim/Heidelberg im Rahmen des Jugendbildungsprogramms

Zeitraum

23.02.2012, 19:00 Uhr - 23.02.2012, 21:00 Uhr

Adresse

JUZ "Friedrich Dürr" in Selbstverwaltung
Käthe-Kollwitz-Str. 2-4
68169
Mannheim
Deutschland

Eingetragen von

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Aktionsform

Vortrag

Themenkategorien

Antifaschismus

Website

http://www.bawue.rosalux.de/event/45115

iCal Format

in iCal Format herunterladen