Img 4687 web quer

Das Freiheitsgefühl, das die Werbung der Outdoor-Marken verspricht, teilen die ArbeiterInnen in den Zulieferbetrieben nicht. Arbeitsrechte werden systematisch missachtet.

Was läuft falsch in der Outdoor-Industrie und wie können wir aktiv für Menschenrechte einstehen? Inhaltlich werden die Zusammenhänge der Outdoor-Produktion beleuchtet und Lösungsansätze kritisch diskutiert. Wir werden Aktionsformen kennenlernen, Ideen entwickeln und konkret Aktionen planen. In einem Praxisversuch werden wir eine einfache Aktion gleich während des Workshops durchführen.

Veranstaltet wird der Workshop von der entwicklungspolitischen Organisation INKOTA-netzwerk (www.inkota.de) und der Kampagne für Saubere Kleidung (www.saubere-kleidung.de)

Der Workshop beinhaltet zwei Übernachtungen sowie Vollpension. Es wird ein Teilnahmebeitrag von 10 Euro erhoben. Anmeldeschluss ist der 2. September 2011 (begrenzte Teilnehmerzahl!)

Mehr Infos zur Anmeldung, Flyer und Programm gibt es auf unserer Website.

 

Zeitraum

23.09.2011, 16:00 Uhr - 25.09.2011, 14:00 Uhr

Adresse

Alte Feuerwache
Axel-Springer-Str. 40/41
10969
Berlin-Kreuzberg
Deutschland

Eingetragen von

INKOTA-netzwerk

Aktionsform

Workshop

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Soziales / Arbeit
Politik / Demokratie / Recht

Website

http://www.inkota.de/aktuell/veranstaltungen/

iCal Format

in iCal Format herunterladen