Zeichnung annika huskamp

Diskussionsveranstaltung mit:

  • Evelyn Bahn, INKOTA, Kampagne Make Chocolate Fair! und
  • Achim Drewes, Nestlé Deutschland AG, Leiter Public Affairs
  • Moderation: Benny Haerlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Schokolade macht die, die sie essen oder trinken, meistens glücklich. Doch für die 5,5 Millionen Kleinbauernfamilien, die den Kakao für die Schokolade produzieren, ist Glück oft ein Fremdwort. Niedrige Einkommen, Armut und missbräuchliche Kinderarbeit sind im Kakaoanbau noch immer eine Realität.

Die INKOTA-Kampagne Make Chocolate Fair! fordert Schokoladenunternehmen seit Jahren dazu auf, Verantwortung für die Missstände im Kakaoanbau zu übernehmen. Nestlé ist einer der größten Schokoladenhersteller weltweit und hat einen Cocoa Plan ins Leben gerufen. Seine Ziele: besserer Anbau, besseres Leben, besserer Kakao. Gut ein Drittel seines Jahresverbrauchs von 415.000 Tonnen bezieht das Unternehmen aus diesem Programm. Doch wie fair ist der Plan? Woher stammt der restliche Kakao? Und welche Schokolade ist wirklich fair?

Einlass: 17:00 am Haupteingang Kienbergpark (Anfahrt: Kienberg/Gärten der Welt, U5)

Anmeldung: Wer sich unter carla[at]2000m2.eu anmeldet kommt auf die Gästeliste und kann ab 17 Uhr über den Eingang Kienbergpark kostenlos auf das IGA-Gelände kommen.

Zeitraum

03.08.2017, 17:00 Uhr - 03.08.2017, 20:00 Uhr

Adresse

Weltacker auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA-Campus-Gelände)
Hellersdorfer Str. 147
12619
Berlin
Deutschland

Eingetragen von

INKOTA-netzwerk

Aktionsform

Diskussionsveranstaltung

Themenkategorien

Globalisierung / Entwicklung / Migration
Ökonomie / Finanzen

Website

https://www.inkota.de/aktuell/veranstaltungen/news/vom/25/juli/2017/make-chocolate-fair-im-gespraech-mit-nestle-und-miki-mistrati/

iCal Format

in iCal Format herunterladen